Consulting.
Implementation.
Change. Start

News

18.10.2015

Kostensenkung steht aktuell ganz oben auf der Agenda der Einkäufer

Die Umfrage von convivax in Zusammenarbeit mit All about Sourcing im August und September 2015 hat ergeben, dass das Thema Kostensenkung ganz oben auf der Prioritätenliste der Einkäufer steht. Für 72% der Befragten ist die Reduzierung der Kosten das aktuelle Top-Thema derzeit. Damit unterstreicht dieses Ergebnis die Erkenntnisse der Umfrage aus dem Sommer. Dort wurde die Bedeutung von Einsparungen im Vergleich zum Vorjahr als deutlich höher eingeschätzt.

An 2. Stelle rangiert mit 41% das Thema Lieferantenmanagement, gefolgt von der Verbesserung der Zulieferqualität mit 34%. Wenn man unterstellt, dass das Lieferantenmanagement neben der Verbesserung von Qualität, Lieferzuverlässigkeit und Innovationen immer auch den Fokus einer Kostensenkung hat, dann reiht es sich nahtlos an das Top-Thema an. Mit deutlich geringer Priorität folgt dann die Identifizierung und Entwicklung neuer Lieferquellen mit nur noch 19% der Nennungen.

Mitarbeiter- und Organisationsentwicklung abgeschlagen nicht im Fokus

Als abgeschlagen muss man die Anzahl der Nennungen bei Mitarbeiterentwicklung und Recruiting mit 13% und Entwicklung von Organisation & Prozessen von 9% bezeichnen. Das legt den Schluss nahe, dass aktuell in diesen Feldern wenig Handlungsbedarf gesehen wird. Sprichwörtlich gesagt ist die Axt zum Fällen der Bäume offensichtlich scharf genug, oder man nimmt sich nur nicht die Zeit zu schärfen, da Ergebnisse vom Einkauf gefordert werden.

Das Handlungsfeld Transparenz & Kennzahlen wurde gar mit null Prozent bewertet. So gesehen müssten ja alle mit dieser so wichtigen Grundlage, auch für Aktivitäten zur Kostensenkung, zumindest ausreichend zufrieden sein.

04.08.2015

Aktuell hohe Bedeutung von Einsparungen für den Einkauf im deutschsprachigen Raum

Im Juni und Juli hat die Unternehmensberatung convivax knapp 400 Führungskräfte im Einkauf direkt und zusätzlich Einkäufer über das Internetportal allaboutsourcing.de zur aktuellen Bedeutung von Einsparungen für den Einkauf im Vergleich zu 2014 befragt.

Das Ergebnis ist eindeutig: Fast 90% der Befragten messen dem Thema Einsparungen eine identische oder wichtigere Bedeutung zu als im Vorjahr. Für mehr als Zwei Drittel ist die Bedeutung aktuell sogar höher oder viel höher.

In Summe ergibt sich ein Durchschnittswert von 0,8 auf einer Skala von -2 (viel weniger wichtig) bis +2 (viel wichtiger) – die nachfolgende Abbildung zeigt das Ergebnis:

In der Schweiz aktuell die stärkste Veränderung

Ein Vergleich der Länder zeigt, dass das Thema Einsparungen in der Schweiz aktuell die stärkste Veränderung erfährt. Der Durchschnittswert der Schweizer Unternehmen liegt ziemlich genau bei 1 - im Vergleich zu Deutschland mit 0,76. Ein Unterschied der Aufgrund der Wechselkursveränderung zu Beginn des Jahres zu erwarten war.

Im Branchenvergleich zeigt sich mit 1,0 aktuell die stärkste Veränderung bei den Automobilzulieferern, während klassische Industrieunternehmen (z.B. Metall-, Kunststoffverarbeitende Unternehmen, Maschinen- und Anlagenbau, Möbelhersteller, Elektroindustrie) mit 0,75 sehr nahe am Durchschnitt aller Unternehmen liegen. Schlusslicht im Branchenvergleich sind Unternehmen aus der Energieversorgung mit einem Wert von 0,67, was aber noch immer gleichbedeutend damit ist, das 2 von 3 Unternehmen das Thema im Vergleich zum letzten Jahr als wichtiger einstufen.